Assessment-Center

Wie sieht der Ablauf und die Vorbereitung auf das Assessment Center für IT-Jobs aus und welche Themen kommen in den Interviews auf Sie zu? Wir klären auf.

Wer sich auf verantwortungsvolle IT-Jobs bewirbt, kommt an einem Assessment-Center meist nicht vorbei. Das Assessment-Center ist ein Personalauswahlverfahren, um aus einer Bewerbergruppe diejenigen zu ermitteln, die für eine Position am besten geeignet sind. In ganz unterschiedlichen Übungen werden dabei die Fähigkeiten und Charaktereigenschaften der Bewerber genau analysiert. Wir zeigen auf, was auf Sie als IT-Fachkraft zukommen kann und wie Sie sich am besten auf das Auswahlverfahren vorbereiten.

 

Assessment Center in der IT

 

Ablauf des Assessment-Centers

Die Dauer eines Assessment-Centers kann zwischen mehreren Stunden bis hin zu drei Tagen betragen. Es besteht aus Einzelübungen, Gruppenübungen sowie einem Einzelinterview. Die Beobachter, auch Assessoren genannt, sind meist Abteilungsleiter, IT-Recruiter und Psychologen. Diese prüfen während des Auswahlverfahrens nicht nur Ihr Allgemein- und Fachwissen, sondern auch die so genannten Soft Skills, das heißt Ihre Teamfähigkeit, Ihr Durchsetzungsvermögen und Ihr Verhalten in Stresssituationen.

 

Einzelübung

Die wohl bekannteste Einzelübung eines Assessment-Centers ist die Postkorbübung. Dabei erhalten Sie einen Korb mit bis zu 20 Aufgaben. Diese können beispielsweise folgendermaßen aussehen:

  • Ihre Bank teilt Ihnen mit, dass Sie bis heute Abend um 18 Uhr Zeit haben, Ihre Aktien (Wert 50.000 €) zu verkaufen. Tun Sie dies nicht, müssen Sie mit Verlusten bis zu 95 Prozent rechnen. Sie erhalten 50 Prozent des Wertes Ihres Paketes. 
  • Ihre Mutter fühlt sich durch einen Reiseanbieter benachteiligt und bittet Sie, innerhalb der nächsten drei Tage Maßnahmen gegen den Veranstalter einzuleiten.
  • Herr Koch vom Firmenstandort Mainz bittet Sie um ein Treffen.
  • Ihre Kollegen möchten eine Abschiedsparty für einen Mitarbeiter veranstalten und fragen an, welcher Zeitpunkt Ihnen am besten passen würde.

 

Sie müssen nun entscheiden, in welcher Reihenfolge Sie die Aufgaben bearbeiten und ob Sie diese selbst erledigen, delegieren oder auf einen anderen Zeitpunkt verschieben. Ziel dieser Übung ist es, Ihre Stressresistenz, Entscheidungsfreude und Delegationsbereitschaft zu prüfen.

 

Tipp: Verschaffen Sie sich zuerst einen Überblick. Versuchen Sie dann die Aufgaben nach ihrer Relevanz zu sortieren und erledigen Sie dringende und wichtige Aufgaben sofort und persönlich. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie stets die Möglichkeit haben, weniger wichtige Aufgaben abzugeben oder zu verschieben. Die Zeit ist meistens relativ knapp bemessen. Gehen Sie deshalb strukturiert an die Aufgabe heran und setzen Sie Prioritäten.

 

Gruppenübung

Eine klassische Gruppenübung im Assessment-Center ist die Gruppendiskussion. Die Form der Diskussion kann ganz unterschiedlich sein. So gibt es führerlose und geführte Diskussionen, mit oder ohne Themenvorgaben. Auch hierbei stehen wieder Ihre sozialen Kompetenzen für die Assessoren im Fokus.

 

Tipp: Es wirkt sich negativ auf Ihre Beurteilung aus, falls Sie Ihre Gesprächspartner kaum zu Wort kommen lassen oder Sie sich selbst zu stark zurückhalten. Versuchen Sie ein angebrachtes Mittelmaß zwischen bestimmtem und rücksichtsvollem Diskutieren zu finden. Halten Sie stets Augenkontakt mit anderen Teilnehmern und lassen Sie sich nicht provozieren, sondern bitten Sie aggressive Gesprächspartner wieder auf eine sachliche Ebene zurückzukehren. Dies zeugt von Toleranz und zeigt Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Konflikten.

 

Das Einzelinterview

Das Einzelinterview als persönliches Gespräch findet entweder zu Beginn oder am Ende des Assessment-Centers statt. Der Personalantwortliche möchte im Rahmen dessen herausfinden, ob Sie aufgrund Ihres Wissens und Ihrer persönlichen Kompetenzen zum ausgeschriebenen Job passen. Zudem möchten die Assessoren überprüfen, wie sich deren Beobachtungen und Eindrücke mit Ihrer Selbsteinschätzung decken. Grundsätzlich wird dabei zunächst über Ihren Lebenslauf und Ihre fachlichen Kompetenzen gesprochen. Häufig werden Sie in diesem Vorstellungsgespräch auch nach Ihren Stärken und Schwächen gefragt. Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld drei Stärken und zwei Schwächen, welche Sie durch eine geschickt gewählte Formulierung relativieren.

Findet das Gespräch erst am Ende des Assessment-Centers statt, werden möglichweise auch Ihr Handeln und Ihre Leistungen aus den vorherigen Aufgaben angesprochen. Bleiben Sie dabei immer sachlich und konzentriert.

 

Die Vorbereitung

Nicht nur auf das Einzelinterview können Sie sich gezielt vorbereiten, auch bei den Einzel- und Gruppenübungen kann man durch eine gute Vorbereitung grobe Fehler vermeiden. Machen Sie sich Gedanken darüber, was die Beobachter im Assessment-Center über Sie erfahren möchten. Unterschiedliche IT-Jobs verlangen unterschiedliche Kompetenzen und Soft Skills. Während für eine Position vorwiegend Führungsqualitäten und Ehrgeiz gefragt sind, benötigt man für eine Fachposition eher Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke.

 

Aber Vorsicht, versuchen Sie auf keinen Fall, eine Rolle zu spielen, sondern treten Sie authentisch auf. Die meisten Übungen im Assessment-Center sind ohnehin so konzeptioniert, dass Sie früher oder später einen Teil ihrer wahren Persönlichkeit preisgeben. Häufig werden auch Fragen zu aktuellen Themen gestellt, darum empfiehlt es sich, aktuelle Geschehnisse zu verfolgen. Wer sich trotz Vorbereitung noch unsicher fühlt, für den bieten Universitäten, Volkshochschulen und Bildungsinstitutionen Kurse zur Vorbereitung auf Assessment-Center an. Hier werden verschiedene Übungen simuliert und trainiert.