Wo willst du arbeiten?

Ford-Werke GmbH

Ford-Werke GmbH in Deutschland

Seit der Gründung der Ford-Werke am 18. August 1925 in Berlin hat Ford über 40 Millionen Fahrzeuge in Deutschland und in Belgien produziert. Köln ist seit 1930 der Stammsitz des Unternehmens und seit 1998 auch der Sitz der Verwaltung von Ford Europa, die von hier aus 51 Märkte betreut. Die Ford-Werke AG firmiert seit 2004 als Ford-Werke GmbH. 2009 betrug der Umsatz 16,995 Milliarden Euro, 2008 waren es rund 19,7 Milliarden Euro. Mit dem Umsatz von 16,995 Milliarden Euro ist die Ford-Werke GmbH nach den Berechnungen der Amerikanischen Handelskammer (AmCham, Berlin) hierzulande das umsatzstärkste deutsche Unternehmen mit einer amerikanischen Muttergesellschaft. Weitere Informationen unter: www.ford.de

Heute beschäftigen die Ford-Werke GmbH in Köln (17.300), Saarlouis (6.900) und Genk/Belgien (4.500) sowie im ebenfalls in Belgien gelegenen Testgelände Lommel (300) insgesamt 29.000 Mitarbeiter aus mehr als 50 Nationen. In Deutschland sind es, die verbundenen Unternehmen eingeschlossen, mehr als 24.000 Beschäftigte.

Weitere Ford-Standorte in Deutschland sind das Designcenter, das Entwicklungszentrum, das europäische Teilevertriebszentrum in Köln-Merkenich und die Kundendienstschule in Köln-Feldkassel sowie das Ford Forschungszentrum Aachen (FFA), in dem 250 Ingenieure und Wissenschaftler an Technologien unter anderem für alternative und konventionelle Antriebssysteme, für aktive Fahrwerk- und Sicherheitssysteme, neue Materialien sowie innovativen Fahrzeuginnenraumkonzepten arbeiten. An allen Standorten leben außer den eigenen Angestellten noch einmal etwa drei Mal so viele Bürger mit und von Ford.

Die Werke Saarlouis und Köln, in denen die Erfolgsmodelle Ford Focus, Ford Kuga und Ford Fiesta, Ford Fiesta Van sowie der Ford Fusion für Märkte auf allen Kontinenten gebaut werden, zählen nicht zuletzt wegen der angegliederten Zuliefererparks zu den produktivsten Werken der gesamten europäischen Automobil-Industrie. Das Werk Saarlouis fertigt mit seiner großen Flexibilität auf einer Fertigungslinie neben der Ford Focus Limousine auch die Kombi-Variante Turnier sowie seit Februar 2008 das Crossover-Modell Ford Kuga. Überdies liefert das Werk Karosserieteile an das Ford-Werk in Sankt Petersburg, das den Ford Focus – ebenso wie den Ford Mondeo – ausschließlich für den russischen Markt montiert.