Überzeugendes Auftreten im Vorstellungsgespräch

Neben der umfassenden Vorbereitung auf häufige Fragen im Vorstellungsgespräch sollten Sie in Bewerbungsgesprächen ein paar grundlegende Dinge beachten. Ihre Persönlichkeit zählt dabei besonders, denn man hätte Sie nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen, wenn Ihr fachlicher Background nicht stimmen würde.

 

Pünktlichkeit ist dabei das A und O. Sollten Sie den Termin für das Vorstellungsgespräch nicht einhalten können, beispielsweise aus Krankheitsgründen, dann sagen Sie diesen mindestens einen Tag vorher ab und bitten Sie um einen Ersatztermin.

 

Der erste Eindruck zählt

In den ersten Sekunden einer Begegnung entscheidet Ihr Gegenüber darüber, ob Sie ihm sympathisch sind oder nicht. Deshalb zählt der erste Eindruck. Sollten Sie diesen nicht positiv für sich nutzen, dann wird es schwer, das angekratzte Image im Verlauf des Vorstellungsgesprächs wieder wett zu machen.

 

Ihr Händedruck zur Begrüßung sollte fest sein, aber nicht zu klammerhaft. Dies zeugt von Selbstbewusstsein. Zudem sollten Sie am Anfang des Vorstellungsgesprächs ein paar Minuten für Smalltalk einplanen. Das lockert die Atmosphäre auf und Sie gewöhnen sich an die Situation.

 

Auf die Fragen im Gespräch sollten Sie überlegt antworten und keine allgemeinen Phrasen von sich geben. Seien Sie auf die Anforderungen der Position und das Unternehmen im Allgemeinen gut vorbereitet und beantworten Sie die Fragen des Gegenübers dementsprechend. Treten Sie dabei selbstbewusst und ehrlich auf, auch was eventuelle Lücken in Ihrem Lebenslauf betrifft.

 

Körperhaltung, Gestik und Mimik

Im Vorstellungsgespräch sollten Sie offen, selbstbewusst und interessiert wirken. Wenden Sie sich in der Körperhaltung Ihrem Gesprächspartner zu, halten Sie fortwährend Augenkontakt und lächeln Sie ab und zu. Außerdem sollten Sie verkrampftes oder breitbeiniges Sitzen unbedingt vermeiden. Nutzen Sie außerdem offene Gesten, aber keineswegs wildes Herumwedeln mit Händen und Armen.

 

Kleidung

Kleiden Sie sich dem Anlass und der Branche angemessen. Informieren Sie sich gegebenenfalls in Ihrem Bekanntenkreis, welcher Dresscode für einen bestimmten Bereich oder in einem bestimmten Unternehmen für Vorstellungsgespräche angemessen ist. Treten Sie dabei insgesamt gepflegt auf und achten Sie auch auf die Sauberkeit Ihrer Hände und Fingernägel.

 

Grundsätzlich sollten Sie gedeckte Farben bevorzugen und nur blickdichte Stoffe tragen. Frauen sollten darauf achten, nicht zu viel Dekolleté zu zeigen und keine zu hohen Absatzschuhe zu tragen. Jeans sind übrigens nur in der Kreativbranche üblich, tragen Sie ansonsten lieber eine Stoffhose bzw. einen Anzug. Männer sollten je nach Position und Unternehmen außerdem zur Krawatte greifen.

 

Die Frage nach der Gehaltsvorstellung

Informieren Sie sich über branchen- und positionsübliche Gehälter im Voraus und nennen Sie auf Nachfrage Ihre Gehaltsvorstellung. Bleiben Sie dabei realistisch, formulieren Sie Ihren Gehaltswunsch aber auch selbstbewusst. Zudem sollten Sie ein höheres Gehalt nie als ersten Grund für Ihren Job- oder Unternehmenswechsel nennen. Stellen Sie dahingegen die Suche nach neuen Herausforderungen in den Vordergrund. Als oberste Regel gilt auch, über den ehemaligen Arbeitgeber nicht schlecht zu sprechen.

 

Am Ende des Vorstellungsgesprächs fragt Sie Ihr Interviewer normalerweise noch nach offenen Fragen. Stellen Sie diese wohlüberlegt, zum Beispiel zur Team-Zusammenstellung oder zur Arbeitskultur. Das zeugt von ehrlichem Interesse am Unternehmen und der Position. Vermeiden Sie jedoch Fragen zu allgemeinen Themen, die auf der Website des Unternehmens zu finden sind. Falls Sie keine weiteren Fragen haben, dann belassen Sie es einfach dabei und fragen Sie nach den nächsten Schritten im Bewerbungsprozess.

Weiterempfehlen