Jobmessen als Kontaktplattform

Arbeitgeber haben auf Jobmessen die Möglichkeit, ihr Unternehmen zu präsentieren, mit passenden Bewerbern zu sprechen und diese zu rekrutieren. Als Jobsuchender haben Sie die Gelegenheit, ersten Kontakt mit den Unternehmen aufzunehmen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Da die Gespräche während des Besuchs einer Jobmesse lockerer und unbefangener als beim Bewerbungsgespräch sind, können Sie einfacher persönliche Kontakte knüpfen.

 

Jobmessen - Ein Überblick

Das Angebot auf Jobmessen ist umfangreich und kann Ihnen in kürzester Zeit einen Überblick über den Arbeitsmarkt verschaffen. Beim Gespräch mit einem Mitarbeiter können Sie einen ersten Eindruck vom Unternehmen gewinnen. Welche Informationen lassen sich über das Unternehmen herausfiltern? Welche Karrieremöglichkeiten könnten sich für Sie ergeben?

 

Es gibt verschiedene Arten von Jobmessen. Bei Absolventenmessen stehen Berufseinsteiger im Mittelpunkt. Branchenspezifische Messen, wie zum Beispiel IT-Messen, bieten eine Plattform für Experten. Zudem gibt es spezielle Messen für Führungskräfte. Öffentliche Messen sind für jeden Interessenten zugänglich. Für Jobmessen mit individuellen Zielgruppen müssen Interessenten im Vorfeld eine Bewerbung abschicken. Nach einem Auswahlverfahren erhalten Sie idealerweise eine Einladung zur Jobmesse. Einige Jobmessen sind zudem kostenpflichtig. Informieren Sie sich deshalb über die Jobmesse, die Ihren Vorstellungen entspricht und die zu Ihnen passt.

 

Die Vorbereitung auf den Messebesuch

Die Vorbereitung auf die Jobmesse ist ausschlaggebend für Ihren Erfolg.  Dementsprechend ist es wichtig vorher zu überlegen, welche Unternehmen Sie besuchen möchten. Es nützt nichts, wahllos zehn Unternehmen vor Ort auszusuchen. Informieren Sie sich im Voraus gründlich über Ihre Wunschunternehmen. Je mehr Sie über die Unternehmen wissen, desto konkreter können Sie im persönlichen Gespräch Fragen stellen.

 

Fertigen Sie außerdem eine Kurzbewerbung an. Diese beinhaltet lediglich ein kurzes Anschreiben und Ihren Lebenslauf. Eine vollständige Bewerbungsmappe ist nicht erforderlich.

 

Ihre Kleidung sollten Sie der Branche anpassen. IT-Experten müssen nicht unbedingt Anzug und Krawatte tragen, schließlich sollen Sie authentisch wirken. Sie sollten sich in Ihrem Outfit wohlfühlen. IT-Expertinnen sollten Schmuck und Make-up dezent halten.

 

Kontakte knüpfen und halten

Gehen Sie so früh wie möglich zur Jobmesse. Am Nachmittag sinkt die Konzentration und die Mitarbeiter der Unternehmen sind nicht mehr so empfänglich für Informationen wie Vormittags. Sobald Sie auf der Messe angekommen sind, gehen Sie nicht direkt zu Ihren Wunschunternehmen. Nutzen Sie die Unternehmen, die weiter unten auf Ihrer Liste stehen, um Ihre Nervosität zu überwinden und die Kontaktaufnahme zu üben. Sobald Sie sich sicher fühlen, können Sie den Kontakt zu Ihren Wunschunternehmen aufnehmen.

 

Überlegen Sie sich zum Gesprächseinstieg einen Bezugspunkt zwischen Ihnen und dem Unternehmen. Erzählen Sie viel von sich, lassen Sie jedoch persönliche Ereignisse und Geschehnisse aus. Stattdessen sollten Sie die Punkte aufzählen, die Sie von anderen Bewerbern unterscheidet. Seien Sie stets höflich und respektvoll. Stellen Sie nur Fragen, die man nicht der Webseite entnehmen kann. Am Ende des Gesprächs notieren Sie sich die Kontaktperson, an die Sie Ihre Bewerbung richten können.

 

Allgemein gilt: Sammeln Sie die Visitenkarten aller Arbeitgeber, mit denen Sie gesprochen haben und machen Sie sich Notizen zum Gespräch. Nach dem Besuch auf der Jobmesse sollten Sie Ihre Unterlagen ordnen. Wenn Sie das Unternehmen weiterhin interessiert, verschicken Sie Ihre vollständige Bewerbungsmappe innerhalb von zwei bis vier Wochen. Nehmen Sie in Ihrem Anschreiben Bezug auf das Messegespräch.

 

Die Vorbereitung ist für den Besuch auf einer Jobmesse elementar wichtig. Diese Art von Veranstaltungen wird primär dazu genutzt, Kontakte zu knüpfen und nicht um direkt Bewerber einzustellen. Nutzen Sie diese Chance.

Weiterempfehlen